Porzellan Klinik Logo

Wir reparieren und restaurieren Porzellan, Steinzeug, Steingut, Keramik, Fayence, Terracotta, Raku, Keramik, Glas, Kristall, Alabaster und artverwandte Gegenstände.
Wir brennen Gebrauchsporzellan wieder zusammen und schleifen Gläser ab.

Bemalen

Der letzte Arbeitsschritt einer Restauration ist das Retuschieren (franz. retouche = ‚Nachbesserung'). Dabei werden die Fehlstellen bemalt, um sie der originalen Umgebung anzupassen. In mehreren Arbeitsgängen werden der Hintergrund und die Dekoration in ihrem Farbton, der Farbsättigung, dem Glanz und eventuellen weiteren optischen Effekten angepasst. Abschliessend kann das noch mit Niedrigtemperatur fixiert werden.

Bei musealen Restaurationen müssen Ergänzungen erkennbar sein. Bei Porzellan und Keramiken lässt sich das mit einer ungenauen Farbmischung erreichen, was gleichzeitig auch eine markante Arbeitseinsparung ist.
Normalerweise gilt "Weiss ist nicht weissen und Schwarz ist nicht schwarz". Jede Farbe wird durchschnitlich aus drei Farben gemischt, bis sie ihrem original entspricht.

Die Nahtstellen bei zusammengesetzten Keramiken sind in Abhängigkeit der Lichtverhältnisse mehr oder weniger sichtbar. Erscheinen sie als Kontrast zur Umgebung können sie ein wenig abgetönt oder mit entsprechendem Mehraufwand retouchiert werden.
Sollen die Nahtstellen fast unsichtbar werden, können wir sie in einem sehr aufwändigen Verfahren auffüllen und anschliessend wegretouchieren. Für museale Restaurierungen ist dieses Verfahren unzulässig.

Dekoration nachmalen

  • neuer Randneuer Randneuer Rand
  • fertig bemalter Randfertig bemalter Randfertig bemalter Rand

10.10.2016 CSS ist valide!Valid HTML 4.01 Strict

Impressum   AGB